Wenn der Tag einen Blues hat …

Veröffentlicht in: Gedanke des Tages, Inspiration, LouLou, Motivation | 0
Wenn der Tag einen Blues hat

Wenn der Tag einen Blues hat, hilft es ungemein in in der eigenen Melodie zuspielen.
Ab und an gibt es schon mal ein Tag, der hat es verflixt in sich und fängt bereits gleich morgens an einen Blues zu spielen.

Irgendwie will der Tag nicht so richtig werden und anlaufen.

Nur schwerfällig setzt er sich in Bewegung und stellt sich an, als hätte er Zehnter auf dem Rücken geladen. Er hat einfach keinen richtigen Schwung und eigentlich wäre er lieber ein „Verkrümel-dich-Tag“ oder „Roll-dich-ein-Tag“ oder „Ab-unter-die-Bettdecke-Tag“ geworden. Aber nun, muss er raus … und genauso fängt er an … bluesig.

Er stimmt sich nach und nach ein und baut sein dunkles Timbre schön aus.

Da hilft es gar nichts, sich dagegen zu stellen oder ihn mit tschakka-tschakka-Rufen anzufeuern … Wenn der Tag einen Blues hat, dann hat er eben einen. Und das darf er auch.

Versuch ihn gar nicht erst zu zwingen, das macht es nur schlimmer.

Besser ist es sich leicht mit einzugrooven und mit zu swingen… es darf sein. Es mal locker angehen lassen, einen Gang runter schalten … wenn der Tag einen Blues hat, dann hat er eben einen.

Zähle leise, eins Mississippi… zwei Mississippi …

Tanze und lausche… Was will er dir sagen? Was hallt nach? Ja, ab und zu ist ein fremder, nicht passender Ton dabei, aber dass macht ihn ja gerade so interessant … das bereichert ihn und gibt ihm seinen besondere Note. Das macht ihn so einzigartig, einmalig und interessant.

Was wäre schon der Blues ohne diese Töne?

Liebes, erlaube dir deinen Blues. Schreibe deine eigene unverwechselbare Melodie…
Manchmal ist der Blues ein wundervoller Wegbereiter … nimmt Tempo auf oder vereint sich mit mit dem Rock oder bildet die Grundlage für einen schönen Jazz, Soul, Funk oder Rock’n’Roll.

Wer weiß schon, was aus ihm wird?

Vergiss nicht, meist ist der Blues nur 12 Takte lang ; ) und die kann man locker tanzen. Bring deinen Stern hell zum Leuchten
LouLou

Wie ich den Blues tanze?

*Erlaube ihm dazu sein.
*Halte inne und lass ihn gewähren.
*Gib ihm Raum.
*Schließe die Augen und atme tief durch.
*Fühle ihn. Sag ihm, du darfst bei mir sein, du bist ein Teil von mir … ich akzeptiere dich voll und ganz.
*Spüre ihn. Will er dir sagen? Was zeigt er dir?
*Nichts? Auch gut… schenke dir die Zeit.
…wenn der Tag einen Blues hat, dann hat er eben einen.

Ich lebe mich, in all meinen wundervollen Farben und Stimmungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.