eins, zwei, drei … Simsalabim, zack glücklich

Im Teenageralter bin ich auf das Gedicht von Kristiane Allert-Wybranietz gestoßen:

Vom Leben
Was wir brauchen,
um glücklich zu leben,
ist wenig.
Aber wir steigern die Bedingungen
für Glück ins Endlose und
beklagen unser Unglück.

So wunderschön kurz zusammen gefasst und so wahr. Wir brauchen so wenig um glücklich zu sein. Meist ist der Vergleich mit anderen der uns unglücklich macht.
Brauche ich das eigentlich was der andere besitzt? Warum finde ich den anderen schöner, klüger, besser? Was ist mit meinen Ansichten, Träumen, Meinungen … ?

Eins, zwei, drei zack … Heute bin ich einfach nur glücklich.
Glücklich in diesem Moment. Glücklich über die Tasse Kaffee. Glücklich über den netten Nachbarn. Glücklich über die freundliche Kassiererin. Glücklich über den schönen Parkplatz. Glücklich über …

An manchen Tagen vergisst man einfach wie leicht es ist glücklich zu sein. Dieses schöne Gedicht hat sich so tief in mir verankert, dass es immer wieder in mir hoch kommt.
Und das – immer genau im richtigen Moment.

Es gibt so viele kleine Dinge, über die du glücklich sein kannst. Nur die Schatten der vermeintlich Großen überdecken sie, so dass du sie häufig nicht mehr siehst.
Hab einen glücklichen Tag.
LouLou
#glücklich#Moment#innehalten

Gedanke heute:
ich kann jederzeit und überall glücklich sein,
es ist immer meine Wahl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.