Gelebte Nächstenliebe – die Sattmacher


Gutes tun, anderen eine Freude machen, aus dem Herzen schenken und sich gegenseitig unterstützen, das ist das kostbare Geschenk der Organisation Sattmacher von Kaj Binder.

Der Meerbuscher pflegt und bewirtschaftet seine 40qm Ackerparzelle ganz im Namen der Nächstenliebe. Miteinander heißt Füreinander da sein. Als Kaj Binder im März von der sozialen Not der Tafeln in Zeiten von Corona hört, fasst er sich sofort ein Herz und wird aktiv. Er startet seine Initiative die Sattmacher und gärtnert in seiner Freizeit für soziale Einrichtungen.

Auf seiner Parzelle, die er kostenlos vom Stautenhof und den Ackerhelden.de in Willich zu Verfügung gestellt bekommen hat, baut der hauptberufliche Landwirtschaftshelfer eines Bio Bauernhofes Gemüse für Bedürftige an. Das frische Bio-Gemüse liefert er an die Tafeln, Armenküchen und Obdachlose.

Miteinander heißt Füreinander, aufeinander zugehen sich sehen. 60.000 Ehrenamtliche arbeiten Deutschlandweit in über 940 Tafeln und helfen ca. 1,6 Millionen bedürftigen Tafel-Nutzerinnen und -Nutzer.
Kaj Binder erzählt, das die Tafeln zuerst sehr erstaunt waren, weil frische Ware selten oder fast nie bei den Tafeln angeliefert wird. Dann jedoch haben sie sich umso mehr gefreut diese Frische Ihren Kunden weitergegeben zu können.

Von der Aussaat über das Unkraut säten und gießen der Pflänzchen bis hin zu Ernte es gibt immer etwas auf der Parzelle von Kaj zu tun, daher freut er sich jederzeit über Helfer die ihn bei der Pflege unterstützen.
Ein fantastisches Projekt der Nächstenliebe und Fürsorge.
Wer Kaj Helfen möchte findet die Sattmacher auf Facebook und auf Instagram.

www.sattmacher.nrw


Mehr zum Projekt: Die Sattmacher
Die Sattmacher auf Facebook: mehr zum Projekt

Ich habe die ganze Willenskraft die ich brauche und konzentriere mich
auf meine innere Stärke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.