Glück oder Unglück?

Veröffentlicht in: Zitate und Sprüche | 0
Glück oder Unglück

Was ist Glück und was ist Unglück? Wer bestimmt oder legt fest, was gut oder schlecht ist?
Natürlich gab und gibt es immer wieder Situationen, in denen hätte ich früher gerne getauscht oder ich habe neidvoll auf andere geschaut, die vermeidlich gerade das „ganz große Los“ gezogen haben. Warum lief bei denen alles glatt und mein Weg war holprig? Glück oder Unglück?

Da ist dieser kleine Funke, der aufglimmt

„Ich will das jetzt nicht“ oder „ich möchte es auch jetzt leicht haben“, er kommt meist, wenn uns gerade die Kraft verlässt oder die Angst uns besucht. Und er ist nur natürlich, wenn wir vor großen Herausforderungen stehen.

Aber ist das wirklich so?

Haben die andern Glück und ich Unglück oder Pech? Oder befinde ich mich nur gerade in einer Talfahrt und kann dadurch den Gegenüber auf der Anhöhe nur besser sehen? Ich glaube fest, wenn wir die gesamte Geschichte des Anderen kennen würden, würden wir uns unsere „Probleme“ gerne wieder aus der Masse fischen und behalten. Damit meine ich, wir erhaschen nur eine kurze Momentaufnahme dessen, was dem Anderem gerade widerfährt, wir sehen nie das Gesamtbild. Viele Geschichten von denen ich erst gedacht habe, „wow hat die ein Glück“, haben rückblickend mit „oh man, da möchte ich echt nicht tauschen“ geendet. Viele die mich in einigen Dingen bedauert haben, waren nur schon ein paar Monate oder ein Jahr später mit viel schwierigeren Sachen konfrontiert.

Gut oder schlecht? Glück oder Unglück?

Wer weiß das schon? Unsere Bewertung und unser Urteil macht Dinge erst dazu.
Die kleine Geschichte von Dan Millman in „der Pfad des friedvollen Kriegers“, beschreibt es wundervoll. Oft wissen wir nicht, ob etwas gut oder schlecht ist bzw. Glück oder Unglück. Wir bewerten es und machen es damit dazu. Es kommt auf die Sichtweise an.

Es ist wie es ist. Was du daraus machst, liegt in deiner Hand.
Bring deinen Stern jederzeit zum Leuchten.
LouLou


Glück oder Unglück? Wer weiß das schon!

Ein alter Mann und sein Sohn bestellten gemeinsam ihren kleinen Hof.
Sie hatten nur ein Pferd, das den Pflug zog. Eines Tages lief das Pferd fort.
„Wie schrecklich!“ sagten die Nachbarn, „welch ein Unglück.“
„Wer weiß,“, erwiderte der alte Bauer, „ob Glück oder Unglück?

Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück, es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall.
„Wie wunderbar“ sagten die Nachbarn, „welch ein Glück.“
„Glück oder Unglück? Wer weiß“, sagte der Alte.

Am nächsten Morgen wollte der Sohn eines der wilden Pferde zähmen. Er stürzte und brach sich ein Bein.
„Wie schrecklich“ „Welch ein Unglück!“
„Glück oder Unglück?“

Die Soldaten kamen ins Dorf und holten alle jungen Männer in den Krieg. Den Sohn des Bauern konnten sie nicht brauchen, darum blieb er als Einziger verschont.
„Glück? Unglück?“.

Wer weiß das schon! Dan Millman – Der Pfad des friedvollen Kriegers

Ich bin glücklich über mein Leben. Mein Leben ist gut, so wie es ist. Alles hat einen Sinn.

Das könnte dich auch interessieren:
Ich hatte einfach Glück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.