Stell dir vor …

Veröffentlicht in: Gedanke des Tages, ToGo, Zitate und Sprüche | 0
Stell dir vor

Niemand weiß, was in ihm drinsteckt, solange er nicht versucht, es herauszuholen.
Stell dir vor, du hättest unglaublich viel Kraft. Du wärst so stark und mutig, dass dich nichts und niemand wirklich aufhalten könnte. Und alles, wirklich restlos alles, was du anpackst, würde dir auf Anhieb gelingen.

Stell dir vor…

Das Glück hättest du quasi fest gebucht, es flöge zu dir und die Sonnenseite wäre täglich fest für dich reserviert. Wenn du eine Idee hättest, würde sie magisch klappen und gelingen. Ja, versuche dir vorzustellen, wie es wäre, wenn du überall wo du hinkommst, Liebe und Freude hinterlassen würdest.

Ja, wie wäre es ,wenn du wundervolle, zauberhafte Dinge erschaffen könntest …

Wie wäre es, wenn du die Welt ein Stückchen freundlicher, liebevoller machen würdest … und das Alles würde beginnen mit einem kleine Schritt. Und eben damit, dass du dich beachtest, dich entdeckst …

Ja, wie wäre das?

Unmöglich? Liebes, spürst du es auch ab und zu? Spürst du da ist mehr? Wenn du es nicht versuchst, wirst du nicht wissen, was du alles kannst. Was wäre, wenn du deine besonderen Fähigkeiten und Potenziale freilegst? Ja, was würde passieren, wenn du in all den Sätzen, hätte, wäre, würde, könnte und alle die Ö,Ä,Ü einfach herausstreichst? Und du dir wieder Beachtung schenkst, auf deine innere Stimme vertraust und aus deinem Herzen lebst … warum nicht? Mit einem kleinen Schritt …

Trau dich! Zeig dich! Bring sie hinaus in die Welt all deine wundervollen Farben.
Heute ist dein Tag . Bring deinen wundervollen Stern zum Leuchten.
LouLou

Wie ich mich lebe?

* Finde zu Ruhe. Gönne dir Ruhe und Auszeiten. Zum Beispiel bei einem langen Spaziergang oder einer Meditation.. komm zu dir und spüre dich.
*Erlaube dir Fehler. Erlaube dir damit zu wachsen.
* Höre dein Lieblingslied, tanze so ausgelassen, wie du kannst, singe so laut du kannst. Nur für dich.
*Male, schreibe. Lass alles raus aus dem Kopf, rein ins Herz.
* Wann warst du das letzte Malo Kind. Hüpfe, springe, laufe oder schaukle mal wieder ausgiebig …
* Steh für dich ein. Du spürst ein Nein, sage nein.
* Achte auf deine Gedanke. Wie sprichst du mit dir? Wie denkst du über dich. Tausche die Gedanken aus. Formuliere sie um. Eine negativer Gedanken formuliere um und wiederhole den neuen positiven Gedanken 8x für dich.
*Achte auf Verneinungen. Wie oft benutzt du sie, ersetze sie positiv(Formuliere Sätze ohne nicht, keine…;

Ich mag mich, so wie ich bin.

Das könnte dich auch interessieren:
Ich verzeih mir, dass ich nicht perfekt bin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.