Wer bist du?

Veröffentlicht in: Gedanke des Tages, Inspiration, LouLou, Mutmacher | 0
Wer bist du in echt

Wer bist du? Freund/in, Partner/in, Angestellte/r, Aufmunterer, Antwortgeber/in, Schwester, Haushaltshilfe, Zuhörer/in, Tante, Köchin, Kollege/in, Verkäufer/in…. es gibt unendlich viele Rollen, die sich da so im Laufe der Zeit unbewusst ansammeln. Aber wer bist du in echt?

Wer bist du, wenn du niemand sein musst? Wer bist du, wenn du du bist?
Wie viel Zeit verbringen wir damit Anderen zu gefallen?
Wie oft denken wir, wir müssten das tun, weil es die Anderen von uns erwarten?

Fragen sind ein Geschenk. Als ich auf diese Fragen gestoßen bin, merkte ich, ich kann keine Antwort mehr darauf gegeben. Die einzige Antwort, die ich fand war nur die Rollenbeschreibung.
Sie zeigte nicht mehr mich, sondern nur noch die Hülle an.

Im Maskentanz der ungemein vielen Rollen, die ich perfekt spielte,
hatte ich mich verloren.

Ich hatte mich so darauf fixiert perfekt zu sein, meine Figur einwandfrei darzustellen und meinen Text zu kennen, dass ich unauffindbar schien.

Wer bist du in echt?

Angepasst an die Anforderungen, Erwartungen, Ansprüche und Meinungen aller, nur nicht meiner.

Und dann habe ich den Takt geändert. Das hat einiges durcheinander gewirbelt bei mir und natürlich auch bei Anderen. Ich habe mir wieder „Fehler“ erlaubt und mich angefangen unperfekt zu leben.
Am Anfang noch holprig, dann gewürzt mit Humor und nach und nach immer mehr frei. Befreit von Zwängen, Erwartungen und Anforderungen, die ich mir selber stellte.

Ich habe mir erlaubt, wieder mehr und mehr ich zu sein.

Ja Liebes weißt du es noch?

Wer bist du, wenn du du bist?
Was magst und liebst du?


Wer bist du wenn, du einfach du bist? Es gibt keine Fehler!
Alles ist Erfahrung und Wachstum, alles darf sein, zu jeder Zeit! Habe Mut an deine Träume zu glauben, Mut an dich zu glauben und dich zu leben. Alles was du brauchst bist du. Bring deinen Stern zum Leuchten
LouLou

Wer bin ich?
Welche Rollen spielst du?
Wo verleugnetest du dich?
Welche Erwartungen stellst du an dich?
Was gefällt dir? Was bereitet dir Spaß und Freude?
Wo möchtest du hin?
Was würdest du machen, wenn alles ok wäre und es keine „Fehler“ gebe?
Wenn du alles machen könnest und etwas vorher nachzuweisen?
Du frei lernen könnest?
Was würdest du tun, wenn du unendlich viel Geld hättest?

Was kann ich machen?
* Nimm dir jeden Tag kleine Auszeiten. Gemütliche einen Tee trinken, spazieren gehen, 10-15 Minuten lesen …
*Meditiere und/oder gehe in die Stille. z.b. 5-10 Minuten wirklich gar nichts machen nur sein.
* Gönne dir Ruhephasen. 1-2 Tage(oder eine Woche) frei ohne Termine
* deine 80% reichen häufig aus. Lass Dinge bei 80% fertig sein und teste ob es jemanden überhaupt auffällt oder irgendwer etwas vermisst.
* Übe dich im „Nein“ sagen. Versuche dich mit kleinen Dingen. Immer wenn du ein Nein sagst, spreche es aus. Freundlich mit einem Lächeln. Jedes Nein ist auch ein Ja zu dir.

Alles was ich tue, akzeptiere ich.

das könnte dich auch interessieren:
etwas mehr Mut bitte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.