Ich ändere meine Gedanken

Veröffentlicht in: Affirmationen, Gedanke des Tages, Mutmacher, ToGo | 0
Ich ändere meine Gedanken

Ich ändere meine Gedanken über mich. Immer wieder gern. Ich liebe Fragen, sie sind so magisch. Sie decken so wundervoll auf, was ich so unbewusst tue oder eben auch denke. Wenn ich anfange Dinge und Sachen oder auch mich zu hinterfragen, enttarne ich meine Autopilotfunktionen bewusst. Welche Geschichten ich mir erzähle, wo ich noch Meister des Verdrängens bin oder was ich nur zu gerne umschiffe, weil es evtl. unangenehm ist.

Ja, sie lassen auftauchen, was mich unbewusst zurückhält oder ausbremst.

Gedanken sind mächtig. Wo immer sie auf meinem Weg auch hängen geblieben sind oder sich in mein System eingeloggt haben und so als „Blinder Passagier“ mitgereist sind, durch Fragen kann ich sie finden, entlarven und mich davon befreien.

Was ich denke beeinflusst mich und hält mich oft unbewusst klein.

Ich bin ich mein schärfster und härtester Kritiker. So oft stelle ich mich an die Wand und befeuere mich mit Gedankenschleifen. Ich verurteile mich… für was und wieso? Gedanken können zu einer brutalen Waffe werden und sie haben dabei nur ein Ziel, die Selbstvernichtung.

Warum?
Was sage ich, über mich?
Was tue ich mir damit an?
Warum tue ich das? Weshalb mache ich mich schlecht?
Warum denke ich so negativ über mich?
Wer hat gesagt, dass das was ich tue, nicht ok ist?
Warum sollte ich, so wie ich bin nicht ok sein?
Wer legt fest, wie ich zu sein habe?
Wer sagt, das gerade zu mir?
Und wieso kann ich das nicht?

Bin ich, weil ich eine Sache nicht kann, gleich ein kompletter Versager?

Warum habe ich solche Gedanken, über mich überhaupt?
Woher kommen diese Gedanken gerade?
Was hat den Gedanken jetzt gerade ausgelöst?
Stimmt das, was ich hier denke überhaupt?
Habe ich Beweise oder Belege für diesen Gedanken?
Mit was vergleiche ich mich?
Kann ich mich überhaupt vergleichen?
Was machen diese Gedanken mit mir?

Tun sie mir gut? Und wenn nein, warum denke ich sie dann immer wieder?

Warum verstärke ich den Gedanken?
Was wäre der Gedanken, wenn ich ihn anders denke?
Warum denke ich nicht, was kann ich, was andere nicht können?
Was zeichnet mich aus?
Was mache ich so richtig gut?
Was macht mich einmalig? …

Ich ändere meine Gedanken über mich. Das ist viel schöner, dass tut mir gut.
Ja, die Macht Liebes liegt bei mir und auch bei dir. Wenn dir etwas nicht gut tut, lass es los und ändere es.
Du musst dir nicht weh tun. Bring deinen Stern zum Leuchten. Fliege.
LouLou

Wie ich meine negativen Gedanken ändere?

* Erkenne deine Gedankenschleifen?
* Mache dir deine negativen Gedanken bewusst.
* Schau dir diese Gedanken an? Was machen sie mit dir? Welche Gefühle lösen sie aus?
* Warum denkst du so? Ist es wahr, stimmt das was du da denkst?
* Drehe den Gedanken um und ersetze Ihn durch einen positiven Gedanken.
* Du denkst einen negativen Gedanken , wiederhole für dich 8x deinen positiven Gedanken


Ich bin einzigartig. Ich kann mich nur mit mir vergleichen.
Ich bin einmalig, mich gibt so nur einmal auf dieser Welt und wird mich so auch nie wieder geben. Es ist wichtig, dass ich mich lebe.

Das könnte dich auch interessieren:
Heute betrachte ich mich mit den Augen der Liebe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.