Sprich liebevoll mit dir

Sprich liebevoll mit dir

Tag ein, Tag aus kritisieren und beäugen uns argwöhnisch. Wenn der Tag gut läuft lassen wir kein gutes Haar an uns. Was kann ich alles nicht, etwas sitzt nicht am rechten Fleck, irgendetwas ist nicht richtig passend und überhaupt bin ich darin nicht gut. Um auf Nummer sicher zu gehen, wird dabei nichts ausgelassen und schön durch den Fleischwolf der Selbstsabotage gedreht. Weit entfernt von sprich liebevoll mit dir.

2-3 Tage bin ich im vollen Flug

Jedoch spätestens am 4. Tag nun, möchte mein Monkey seinen Spaß und dreht mal so richtig auf. Nie genug, nie richtig und er ist einfach nie zufrieden. Da geht doch noch was. Er liebt den inneren Wettkampf um noch etwas mehr aus mir heraus zu kitzeln. Er kennt mich nur zu gut, jedoch bei seiner Analyse hat er einen Hang zum Negativen, fährt gerne mit Vollgas über das Positive hinweg und ignoriert es. Für ihn muss es einfach hundertprozentig perfekt sein.

Der Kleine sucht akribisch nach dem Haar in der Suppe.

Mister Monkey gibt sich nie zufrieden, befeuert mich und legt mich so in Ketten. So kontrolliert und nervt er, ist arrogant, oft schräg und beängstigend. Ja, frustrieren das kann er. Weit entfernt von sprich liebevoll mit dir.

Heute weiß ich, dass er gerne nach Erfolgen und guten Tagen vorbei kommt. Er kann das nicht stehen lassen und verteilt an diesen Tagen aus vollem Herzen und säuselt leidenschaftlich gedankenverloren seine alt bekannten Floskeln in mein Ohr.

Der perfekte Zeitpunkt für den Spiegel der Einzigartigkeit

Eine Extraportion Kuscheleinheit muss her. Ein guter Moment mich herzlich und liebevoll in den Arm zunehmen. Nicht nur wahllos auf mich einzuhämmern, sondern meine Gedanken zu sortieren und sie sichtbar zu machen.

Was erzählt der kleinen Monkey da? Ist das wahr?
Und warum führt Missy Perfekt ihren Tanz auf?
Welche Argumente schmeißt sie da in den Raum?
Habe ich andere Begründungen und Erklärungen dafür?
Wie wahr ist das, was sie da von sich gibt?

Ich trete den beiden selbstbewusst entgegen „Hey, das bin ich nicht!“

„Alles klar, Missy aber mal ehrlich, das ist auch nur ein Gedanke.“
„Danke, euch aber ich mach mir meine Gedanken selbst. Ich mag mich und und meine Gedanken.“
Ich bin frei.


Glaube nicht alles was du denkst. Liebe weiter, lass dein Licht nicht dimmen. Bring dich in die Welt.
Bring deinen Stern zum Leuchten
LouLou


Was kann ich tun, wenn mein innerer Kritiker kommt?

-Sprich nett mit dir. Für einen negativen Gedanken finde und wiederhole 3 Dinge die du gut kannst.
– Hör auf dich zu vergleichen.
– Gib deinen Kritikern Namen, so kannst du besser erkennen aus welcher Ecke, welchem Grund sie kommen. (Missy Perfekt, kleiner Monkey …)
– Umgib dich mit Menschen, die gut zu dir sind und die an dich glauben.
– Lege für deine Erfolge eine bewusste Feierminuten ein und schreib sie in ein Buch.
– Erkenne was du gut kannst und erlaube es dir das zu leben.
– Lache mal über dich.(gerade dann wenn mal was nicht gut läuft)
– Denke positive über andere. Urteile und beurteile sie nicht.
– Wenn andere dich kritisieren, geh nicht in den Kampf.(Reflektiere für dich offen)
– Sei dankbar für alles was du schon erreicht und was du hast.

Ich bin soviel mehr, als ich denke. In mir steckt alle Kraft und Stärke der Welt.

das könnte dich auch interessieren:
Ich lebe mich in Farbe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.